Mysteriöser Ölunfall, Nähe Bockhorn – Öl auf ca. 5 km Gewässer ausgebreitet – Fall ungeklärt

Home / Störfälle / Mysteriöser Ölunfall, Nähe Bockhorn – Öl auf ca. 5 km Gewässer ausgebreitet – Fall ungeklärt

„Mysteriös, ungeklärt“ – viele Fragen bleiben unbeantwortet

 

feuerwehr-bockhorn
12.02.2015

Gebiet des Ölunfalls-  ausgetretenes Öl an der Driefeler Bäke

Bockhorn – In den Mittagsstunden wurde der Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bockhorn, Stefan Bieling, telefonisch über eine Ölverschmutzung in der Woppenkamper Bäke informiert. Mit zwei Kameraden wurde vor Ort eine Erkundung vorgenommen. Nach Rücksprache mit Herrn Funk vom Landkreis Friesland (Fachbereich Umwelt) wurde die Ortswehr Bockhorn alarmiert.
Ölsperre vor dem Schöpfwerk Hiddels sauberes Wasser hinter der Ölsperre

Es wurden insgesamt drei Ölsperren ausge­legt. Die erste an der Brücke Sandfurtsweg, eine an der Brücke am Sielweg und die dritte am Schöpfwerk Hiddels. Dadurch konnte eine weitere Ausbreitung der Ölver­schmutzung vermieden werden. In den Abendstunden wurde eine Kontrolle der Ölsperren vorgenommen.

Ausgetreten ist das Öl an der Driefeler Bäke, wo die Ortswehr aus Zetel zwei Ölsperren in Stellung gebracht hatte. Ein Verursacher konnte jedoch bisher nicht ermittelt werden.
(Bericht & Fotos : Feuerwehr Bockhorn)

12.2.15
NDR: Kilometerlanger-Oelfilm-in-Friesland-entdeckt

In Bockhorn im Landkreis Friesland sind am Donnerstag Erinnerungen an die Ölkatastrophe in Etzel Ende 2013 wach geworden:

Auf mehreren Kilometern hat sich auf dem Steinhauser Tief ein Ölfilm ausgebreitet. Die Feuerwehr konnte nur mit Ölsperren verhindern, dass das Öl in den Jadebusen gelang. Offenbar ist das Öl aus einer Böschung einer landwirtschaftlich genutzten Fläche ausgetreten. Noch ist die Ursache für den Ölfilm nicht gefunden. Auch ist unklar, wie viel Öl in das Steinhauser Tief geflossen ist.
Nach Einschätzung des Landkreis-Sprechers ist die Menge aber deutlich geringer als bei dem Ölunfall auf dem Kavernengelände in Etzel im Landkreis Wittmund. Damals waren aus einer Leitung der unterirdischen Kavernenspeicher Zehntausende Liter Öl geflossen. Nur mit größter Anstrengung war es gelungen, eine großflächige Verseuchung der Region und des Nationalparks Wattenmeer zu verhindern. Zudem handele es sich bei dem Unglück in Bockhorn nicht um Schweröl, wie es in den Kavernen in Etzel gelagert wird. Deshalb schließen Mitarbeiter der Wasserbehörde einen erneuten Leitungsschaden der Kavernen aus,Möglicherweise könnte ein vergrabener Tank oder ein Kanister mit Altöl oder Diesel für die Ölverschmutzung verantwortlich sein.

– später stellte sich jedoch heraus – kein Tank, kein Kanister – 3m tiefe Baggerarbeiten an der Böschung hatten dies herausgefunden…Tage nach diesem ersten Ölfund wurde in der Senke der Ausbaggerung auf dem ausgetretenen Grundwasser erneut ein Ölfilm gefunden – es wurden Bodenproben genommen…………..bis dahin gibt es mehrere Presseberichte, ABER keinen einzigen über das Ergebnis der Bodenuntersuchungen!!! Auch wurde einzig in dem NDR Beitrag eine Verbindung zu IVG Etzel hergestellt…keine einzige Erwähnung sonst in den Artikeln, die eine eigentlich naheliegende Verbindung zu Etzel herstellt. Lt. einem Bericht habe das Öl nach Art/Aussehen den Schluss zugelassen, dass es sich um Altöl handelte….

Frage: Warum wurde nicht weiter nachgeforscht? Was waren die Ergebnisse der Bodenproben? Warum wurde nicht Migration aus dem Kavernenbereich evtl auch im ZH mit einem Altunfall in Betracht gezogen? Warum wurde die Ölpipeline nicht auch auf Leckagen untersucht?

In einem Bericht von April 2015 zu dem Ölunfall in Etzel 2013 wird u.a. folgendes erwähnt: „Laut den Gutachten sind weite Teile der betroffenen Gewässer (Wasserpflanzen, Fischfauna, Kleinstlebewesen, Sediment, Ufervegetation, Weidetränken) und das Grundwasser frei von Kohlenwasserstoffen; der Ölaustritt im Nov. 2013 hat offenbar keinerlei nachhaltige Schäden hinterlassen. Allerdings traten in einem begrenzten Abschnitt der Schiffsbalje lokal noch Öl-Partikel im Sediment auf“ -(Quelle: Informationsseite Standort Etzel, im April 2015 der IVG Caverns)

Frage: Warum wurde dies z.B. nicht mit in Betracht gezogen? Migrationen bei Leckagen über sehr weite Strecken in Abhängigkeit von der Zeit wären doch zumindest denkbar oder eventuell auch Veränderung der Druckverhältnisse im Untergrund durch Arbeiten in/an den Kavernen oder……..!

– Beispiele für weite Ausdehnungen:

Beispiel Primrose, Kanada, 2013
 Übermäßige Dampfinjektion zur Bitumenförderung in etwa 500 m Tiefe
 Durchbruch des Bitumens durch mehrere Barriereschichten zur Oberfläche bei 10 km Distanz.
 Stufenweiser Versatz an den Barriereschichten, bis eine Schwachstelle nachgibt

Beispiel Hutchinson, 17.1.2001
 Yaggy-Kavernenspeicher leckt aus Bohrung in 180m Tiefe
 Austritt in Hutchinson, Kansas, 8 Meilen entfernt (12km)

 

Weitere Berichte:

http://www.nwzonline.de/friesland/blaulicht/oelunfall-bei-bockhorn_a_24,0,438498526.html
video vom 13.2. 2015

nwzonline/video-Oelunfall-bleibt-raetselhaft

nwzonline.mysterioeser-oelfilm-gibt-raetsel-auf
Von der Färbung ausgehend, ist es gealtertes Öl.

nwzonline.ergebnis-der-schmutzprobe-steht-noch-aus

 

 

http://friesischer-rundfunk.de/FRF1/player.asp?ID=82576 Foto: 82576_Ellenserdammersiel_Oel
Beitrag gedreht am 13.02.2015 # Beitrag gesendet am 13.02.2015 # Sendetag: 3443 (Video scheint nicht mehr verfügbar)

Am vergangenen Donnerstagvormittag wurden Ölspuren auf dem Steinhauser Tief in Ellenserdammersiel von einem Spaziergänger gemeldet. Seitdem sind Einsatzkräfte vor Ort, um eine weitere Verschmutzung zu stoppen und nach der Ursache zu suchen. Dabei scheint die Schadensquelle ein Mysterium zu sein.

video-Oelunfall-in-Bockhorn

Der Ölunfall bleibt rätselhaft: Auch mit schwerem Gerät war über die Ursache für den Ölfilm, der am Donnerstag auf dem Steinhauser Tief entdeckt worden war (die NWZ  berichtete), nichts herauszufinden. Mit einem Bagger wurde am Freitagmorgen an der Austrittstelle in Driefel ein drei Meter tiefes Loch gegraben. Gefunden wurde allerdings nichts.

Die Vermutung, dass das ausgetretene Altöl – es könnte sich um leichtes Heizöl oder Dieselöl handeln – aus einem verrosteten Kanister oder Tank ausgelaufen sein könnte, bestätigte sich damit vorerst nicht.

Ein über fünf Kilometer langer Ölfilm, der erst vor dem Schöpfwerk Hiddels bei Ellenserdammersiel von der Freiwilligen Feuerwehr Bockhorn mittels einer Saugsperre gestoppt werden konnte, hatte am Donnerstag die Behörden in Atem gehalten.
oel-suche-endet-ohne-ergebnis

Schon am 17.2. 2015 gab es diese nachfolgende Meldung (danach aber am 19.2. nochmals Meldung, dass Öl mit Grundwasser ausgetreten sei) oelunfall-kreis-gibt-entwarnung

19.2.15

nwzonline.neuer-schmutzfilm-entdeckt

am 19.2.15 erneut Öl entdeckt Bockhorn/ Steinhausen: Neuer Schmutzfilm im Steinhauser Tief
Im Steinhauser Tief wurde ein neuer Schmutzfilm in einer Aushubstelle in Driefel entdeckt. Ob es sich um Öl oder Eisenausfällungen handelt wird derzeit untersucht. Vor einer Woche war ein fünf Kilometer langer Ölfilm im Tief entdeckt worden. Die Ursache ist bisher noch nicht geklärt. Falls es sich um Öl handelt, wären Probebohrungen möglich., um der Ursache auf den Grund zu gehen.

Nachrichtenübersicht Donnerstag, 19. Februar 2015
Autor: Markus Pettelkau
Erstellt am: 19.02.2015
Nun wurde doch etwas gefunden: Nach dem Ölunfall, der das Steinhauser Tief in der vergangenen Woche auf fünf Kilometern Länge verschmutzt hatte (die NWZ  berichtete), hat sich jetzt in der neben der Alten Bäke liegenden Aushubstelle in Driefel aufsteigendes Grundwasser angesammelt. Auf dessen Oberfläche ist seit Dienstag, 17. Februar, ein neuer Schmutzfilm zu erkennen, der nicht eindeutig als unbedenkliche Eisenausfällungen identifiziert werden kann. Das teilte der Landkreis Friesland am Mittwoch im Kreisumweltausschuss mit. Als der Bagger am Freitag erstmals die Böschung befahren hatte, kam an einer wenige Meter nebenan liegenden Stelle eine kleine Menge Altöl nach.

WARUM wurde nicht mehr weiter darüber berichtet? Vielleicht weil nach dem Ölunfall 2013 berichtet worden war, dass das Grundwasser der Gegend nicht belastet ist? In der Gegend gibt es auch mehrere Natur- und Landschaftsschutzgebiete sowie Naturdenkmale!

 

Karte_Energiespeicher_Etzel

(Quelle: IVG Caverns)

 

Ebenfalls befindet sich in der Nähe eine Ölpipeline

Jade-weser-muendung_map_de

(Kartenquellenangabe: „Jade-weser-muendung map de“ von Alexander Karnstedt (Alexrk) – self-madeTopography: vmap0 (Vector Map Level 0), Openstreetmap Project, Corine Land Cover (Copyright EEA Copenhagen, 2007, http://eea.europa.eu)Locator Map: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Europe_location_GER.pngDiese Vektorgrafik wurde mit Inkscape erstellt.. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jade-weser-muendung_map_de.png#/media/File:Jade-weser-muendung_map_de.png)

………………………...es bleibt ein mysteriöser Fall!!!! ODER?

Kontakt

Schreiben Sie uns... wir melden uns so schnell wie möglich.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search